Wie kann ich meinen Kaninchen und Meerschweinchen im Sommer Kühlung verschaffen?
Leider hilft ein Sonnenhut unseren Schweinchen nicht bei den momentan heißen Temperaturen. Schon ab 28° Grad droht ein Hitzschlag für unsere pelzigen Vierbeiner.

Aber: „was tun“ ? Oder auch – „was nicht tun“ ?

Auch wenn der „Hundertjährige Kalender“ uns für dieses Jahr nur 4 Wochen Sommer versprochen hat und so wie es aussieht behält er wohl Recht, hier noch einige Tipps für unsere tierischen Mitbewohner, wenn die Temperaturen doch klettern. Alle Tipps können für Innen- sowie Außenhaltung angewendet werden.Auch in der Sommerzeit gilt, dass Meerschweinchen und Kaninchen kein Futter direkt aus dem Kühlschrank bekommen sollten. Gerade jetzt benötigt der Körper noch mehr Energie, um das kalte Gemüse auf eine verträgliche Temperatur zu bringen. Auch sollte man darauf verzichten besonders viel wässriges Futter, bspw. Gurken, zur Mittagszeit zu geben, da sich die meisten Tiere bei den hohen Temperaturen weniger bewegen und somit das wasserhaltige Futter den Darm noch mehr belastet. Also: bei heißen Temperaturen lieber morgens oder abends mit zimmerwarmem Obst und Gemüse füttern!

Eine sehr gute Möglichkeit, um für Kühlung zu sorgen, sind (bspw. im Kühlschrank) gekühlte oder auch feuchte Tücher im oder am Käfig. Allerdings sollten die Tücher außerhalb der „Schweinereichweite“ angebracht werden, um nicht gefressen zu werden.

Manche Tiere mögen es sogar, wenn man ihnen ein feuchtes Handtuch komplett über legt, Kopf freihalten bitte. Meist kriechen sie dann selber wieder raus, wenn sie es nicht mehr mögen, aber hier würde ich einfach beobachten und das Handtuch nach ca. 15 Min. wieder abnehmen. Siehe Foto, „Baby“ genießt es.

Ansonsten lässt sich gut ein „Tuch-Tunnel“ bauen, indem man ein feuchtes (Geschirr-) Tuch zwischen zwei Weidenbrücken spannt. Darunter kann sich die kühle Luft absenken…und meinen Tieren gefällt „die kühle Höhle“.

Bei langhaarigen Tieren muss das Fell gekürzt werden.

Legen Sie Kacheln ins Gehege, solche kühlen Plätze sind im Sommer sehr beliebt. Drehen sie die Kacheln um und besprühen sie mit Wasser, so hält die Kühlung länger an.

Ein Sandkasten ist auch immer sehr beliebt, feuchten sie den Sand an, dann können die Tiere selbst entscheiden, ob sie diesen annehmen möchten oder nicht. Auch in Innenhaltung funktioniert das, einfach eine Plastikkiste im Baumarkt kaufen, Sand einfüllen und fertig. Bei Kaninchen bitte mit hohem Rand, es wird hier sehr gerne gebuddelt.

Geben Sie Kühlakkus in eine Tüte, wickeln sie ein Tuch darum und legen Sie es oben auf das Gitter oder/und auf eine Außenseite vom Gehege. Dort fließt dann kühle Luft in das Gehege. Kühlakkus niemals in´ s Gehege legen, die können angeknabbert werden und die giftige Flüssigkeit kann auslaufen.

Füllen sie Glasflaschen mit Wasser, legen diese über Nacht in den Gefrierschrank, in ein Handtuch gewickelt die gefrorenen Flaschen ins Gehege legen, die Tiere können dann selber bestimmten, ob sie in der Nähe bleiben möchten oder nicht.

Feuchte Handtücher können ebenfalls angeboten werden, z. B. über einen Korb oder Häuschen gelegt zum drunter legen.

Im Baumarkt oder Gartenfachhandel wird ein großer Topfuntersetzer aus Plastik gekauft. Er wird einfach umgedreht, es werden ein paar kleinere gefrorene Flaschen drunter gelegt, dann kommt oben noch eine Decke oder ein Handtuch drüber und schon haben die Tiere eine kühle Insel.

Darüber hinaus gibt es bestimmt noch viele verschiedene Möglichkeiten, um es für die Schweinchen und Kaninchen erträglicher zu machen, das sind lediglich ein paar Tipps, ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Aber Vorsicht: insbesondere die bei Menschen beliebten Ventilatoren sorgen für Zugluft, die unsere Tiere nicht gut vertragen.