Blog Image

Heuwusler News

Post von ehemaligen Notfellchen

Post von ehemal. Notfellchen Posted on Sun, September 22, 2013 14:40:56

Liebe Heuwusler – Freunde,

nach den vielen traurigen Einträgen auf
der Homepage zu Notfällen, erkrankten und verstorbenen Notfellchen möchten sich
drei glückliche, ehemalige Notfellchen zu Wort melden und aus ihrem neuem
Zuhause erzählen.

Zuerst möchte Superkurzzeit- Notfellchen Sunny uns kurz erzählen wie es ihr
nun geht:

Hallo liebe Heuwusler,

ich
hatte ja nur sehr kurz das Vergnügen mit euch, aberseit dem hab ich hier mit
meinem neuen Freund Gizmo schon eine echt gute Zeit.

Der
kleine Mann (er wiegt tatsächlich weniger als ich!) scheint nach seinem
Witwerdasein ein kleines unschönes Techtelmechtel mit recht dominanten Damen
gehabt zu haben, die ihm das Brommseln verdorben haben. Ich bin supergeduldig
mit ihm und hab eben den Spieß umgedreht und zeig ihm jeden Tag, wie das mit
dem Hintern hin- und herschwingen und brummen geht (bei mir wackelt dann sogar
das Doppelkinn mit). Inzwischen darf ich schon manchmal mit ihm im Häuschen
sitzen und zusammen rennen und fressen geht sowieso super! Wir wechseln uns
manchmal ab. Erst renne ich sportlich hoch und runter und rein und raus und
Gizmo schaut zu, dann wenn ich müde bin, fetzt er los.

Manchmal
spielen wir aber auch Fangen. Unsere Gurkenschnibbler haben uns versprochen,
dass wir, wenn wir nächstes Jahr umziehen, fast ein ganzes eigenes Zimmer
bekommen und dann auch noch ein paar Heuwusler-Freunde zu uns dürfen. Bis dahin
bin ich bestimmt die Königin in Gizmos Königreich geworden!

Bis
bald, nomnomnom, ein fröhliches Quiek
Eure
Sunny“

Auch Billy,
unser aufgewecktes Rocker bzw. Punker-Schweinchen gibt uns einen Einblick in
sein neues Leben:

„Nun hab ich hier die Nachfolge vom Fipsl angetreten.
Wo der “alte Sack” hin ist kann ich mir schon vorstellen, der hat
wohl die Koffer gepackt und sich ins Ausland abgesetzt seine Rente genießen und
ich, ich sitz jetzt hier mit seinen zwei Weibern in fortgeschrittenem Alter. Na
die haben sich aber über was Knackiges wie mich gefreut. Zum Glück hat man mich
nicht unten zur Queen Mum gesetzt. Hier gibt es ja sogar noch
ältere Weiber.

Die Bude ist echt schick, hab mich gleich sehr heimisch gefühlt und das Essen
ist durchaus nicht zu beanstanden, aber diese zwei zickigen Wesen…


Der arme Kerl muss sich ja Blasen gelaufen haben um die 2 Hühner in Schach
zu halten. Aber ich mach mich doch nicht zum Horst, das ist ja ne Lebensaufgabe
auch ich brauch mal meine Ruhezeiten 🙂

Der rothaarige Teufel leidet wohl unter „Altenheimer“ oder wie das heißt und
ist komplett beratungsresistent. Jeden Tag muss ich ihr erklären das ich der
Chef
bin und dann geht sie zur Knutschkugel und erklärt ihr das sie der zweite Chef
ist :).
Das grenzt ja glatt an einen Full-time-Job.

Meinen zwei älteren Damen sind, glaub ich ganz ok,
also bissi blind, bissi taub, aber sonst eigentlich echt in Ordnung.

Liebe Grüße an alle,
euer Billy Idol“

Und auch „Scheidungskind“ Matze – jetzt Balou hat es mit seinem neuen Zuhause sehr gut getroffen und
berichtet von seinem ersten Tag bei Freundin Zoe.

„Hallo
liebe Heuwusler!

Ich
bin’s, der Balou.

Am
16.07.2013 bin ich in mein neues Zuhause eingezogen, zu einer ganz süßen und
lieben Maus. Sie heißt Zoe und war auch mal bei den Heuwuslern.
Zoe
hat etwas dumm aus der Wäsche geschaut, als ich plötzlich durch ihren Stall
gefetzt bin und ich ihr etwas auf die Pelle gerückt bin, weil sie doch sooo gut
riecht und aussieht smiley

Da
hat sie ganz schön gemeckert, Frauen haltsmiley, aber so langsam werd ich etwas
ruhiger und sie beruhigt sich auch. Außerdem zeigt sie mir schon ganz genau,
wie weit ich gehen darf und wenn es ihr dann zuviel wird, höre ich freiwillig
auf und respektiere das. Bin ja ein echter Gentleman! smiley

Ich
bring wieder richtig Leben in die Bude, weil ich so ein aufgewecktes und munteres
Kerlchen bin, sagt meine Mami. Am ersten Tag bin ich ganz tapfer und mutig
durch meinen neuen Stall gestreift und hab alles genau angeschaut und
beschnüffelt. Aber da war kein anderes Schweinchen zu sehen, trotz Geruch.

Dann
kam Mami mit frischem Basilikum und das hab ich ihr dann auch gleich aus der
Hand gemampft. Irgendwie vertrau ich diesen Menschen jetzt schon, obwohl ich ja
erst einen Tag hier bin. Aber sie sind sehr lieb zu mir und ich wusste ja schon
von den Heuwuslern, wie lieb und freundlich Menschen sein können! Deshalb viel
es mir auch nicht schwer dieses Vertrauen weiter aufrecht zu erhalten.

Aber
weiter mit meiner aufregenden Einzugsgeschichte… Ich mapfte also diesen
Basilikum und plötzlich hörte ich über mir Gequietsche und ein paar Sekunden
später, wie aus dem Nichts, stand sie vor mir – Zoe!
Zoe interessierte sich
allerdings kaum für mich, sie war nur scharf auf Basilikum. Aber lange ließ ich
sie nicht fressen, schließlich wollte ich doch meine neue Freundin
kennenlernen.

Naja
und dann ging ich ihr wohl etwas auf die Nerven und sie versteckte sich immer
wieder vor mir. Nach einer Weile haben wir uns dann aber beide beruhigt und ich
konnte mich auch wieder etwas auf meine Umgebung konzentrieren. Ja und dann
verschwand Zoe plötzlich über ein langes Brett in der Decke . Auch als ich
unter das Brett gegangen bin und genau da hin geschaut hab, wo sie verschwunden
ist, da war wieder Decke! Wie hat sie das nur gemacht?!? smiley
Dann hab ich bemerkt,
dass man auf dieses komische Brett drauf kann und ich eine kleine Steigung
laufen mußte – da war oben fast nochmal so viel Platz wie unten! Und Zoe war
auch da. smiley
Ich
bin 3x rauf und wieder runter und wieder rauf und wieder runter. Das hat
richtig Spaß gemacht und ich konnte mir das popcornen nicht verkneifen! Oben
wieder angekommen war im Ecke ein Heunest. Da hab ich mich dann gestärkt und
Zoe Gesellschaft geleistet.

Auch
unten gibt es ein Plätzchen wo ich mich sehr wohl fühle. Es ist ein Kuschelnest
und da hab ich vor lauter Freude lauter Rollen drin gemacht. Mami hat sehr
gelacht, weil ich mich gewälzt habe wie ein Hund – immer wieder auf den Rücken
und zurück. Muß wohl sehr lustig ausgesehen haben 🙂 Ich fühle mich sichtlich
wohl und das erste Abendessen und Frühstück war auch sehr lecker. Am besten
sind immer die leckeren frischen Kräuter! *SCHMATZ*

Außerdem
hab ich festgestellt, dass Zoe und ich wohl nicht die einzigen Schweinchen hier
sind. Ich höre da auch immer wieder andere Schweinchen quietschen.
Das
ist echt toll, zu hören, riechen und wissen, dass man nicht allein ist!

Jetzt
will ich mich mal so richtig einleben und Zoe hübsche Augen machen!

Viele
liebe Grüße an alle Heuwusler! Und vor allem an Andrea, die mir gezeigt hat,
wie schön das Leben doch sein kann.

Euer
Balou + Freundin Zoe

PS:
Wie geht es meiner Wendy?

Wie es Wendy geht, kannst Du auf unserer “Vermittelt” – Seite lesen. Viel Spass dabei !

Vielen Dank für die tollen Plätze und die Fotos und Geschichten unserer Notfellchen. Wir freuen uns immer sehr von unseren Schützlingen zu hören und ein Update darüber zu bekommen wie es Ihnen geht.



Gruppenharmonie

Post von ehemal. Notfellchen Posted on Thu, May 02, 2013 21:39:06

Besonders gerne schreiben wir Einträge auf unserer Homepage
von ehemaligen Notfellchen, die nun ein schönes Zuhause gefunden haben. Nicht allen Schweinchen, die zu uns kommen ging es
in ihrem vorherigen Leben schlecht, manche kommen einfach zu uns, weil es keine
Zeit oder keinen Platz mehr für sie gibt. Einigen ging es dafür umso schlechter
– wie zum Beispiel Tilly:

Sie kam aus schlechter Haltung – aus einem dunklem Verschlag
ohne Tageslicht und isoliert von der Außenwelt mit vielen weiteren Artgenossen
auf engstem Raum zu uns. Milben und kleinere Bissverletzungen mussten bei uns
erst einmal auskuriert werden. Zum Glück war die kleine Maus nicht trächtig,
denn viel Gewicht hatte sie zu uns auch nicht mitgebracht.

Tilly war sehr schreckhaft und scheu. In der Pflegestelle
lernte sie Billy kennen, der sie mit seiner vorwitzigen Art schon ein wenig forderte und zeigte, dass nun
ein neues Leben beginnen sollte – und das kam sogar recht schnell. Schon nach
kurzer Zeit fand Tilly ein neues Zuhause in einem geräumigen Eigenbau über 4
Etagen mit fünf souveränen Artgenossen, von denen schon eins ein ehemaliges
Heuwusler Notfellchen ist. Und obwohl wir skeptisch waren und uns selbst viel
Zeit für die Vergesellschaftung eingeräumt hatten, belehrten uns die Vierbeiner
eines besseren. Ich habe selten eine so schnelle und unkomplizierte
Vergesellschaftung gesehen, wie diese – die Gruppe hat Tilly sofort akzeptiert.

Wie man auch auf dem Foto sehen kann, ist Tilly in die
Gruppe integriert. Schon während der Vergesellschaftung ist sie sehr aufgetaut
und hat gezeigt wie wohl sie sich in einer größeren Gruppe fühlt. Nach kurzer
Zeit ließ sie sich nicht mehr von Außengeräuschen beeindrucken und frisst
Frischfutter direkt aus der Hand.

Vielen Dank für den tollen Platz und die gute Pflege – die kleine Tilly hat in wirklich verdient.



Kaninchen und Meerschweinchen melden sich bei uns

Post von ehemal. Notfellchen Posted on Fri, December 07, 2012 11:14:28

Trotz des Weihnachtstrubels haben sich Kaninchen Karli und Meerschweinchen Maya mit ein paar Zeilen zu ihrem neuen Heim bei uns gemeldet.

Hier zunächst der Brief aus Mayas neuem Zuhause:

Liebe Heuwusler,

mein Name ist Jasmin, bin 13 Jahre alt und seit 4 Jahren begeisterte Meerschweinchen Betreuerin. Mit meinen zwei kleinen Freunden, Leon und Benny habe ich schon viel Spaß gehabt.

Leon (4,5 Jahre) lebte seit fünf Monaten in einer dreier WG mit seinem Halbbruder Benny und unserem Neuzugang Mimi. Als seine beiden Lebensgefährten leider viel zu früh, hintereinander verstorben sind, suchten wir eine neue Freundin für den einsamen Leon und wurden schließlich bei den Heuwuslern fündig. Die süße Meeri-Dame Maya wurde uns vermittelt und als sie kam, freundete sie sich relativ schnell mit ihm an und nun sind sie unzertrennlich.

Jeden Morgen, wenn ich die Treppe runter komme, quiekt Maya schon ganz aufgeregt, weil sie weiß, dass es gleich Futter gibt. Am liebsten mag sie Gurke und Salat.

Leon gibt zwar den Ton an, aber Maya kann sich gut behaupten und beide haben, so glauben wir, viel Spaß miteinander!

und Karli schreibt uns:

ich bin’s, der Karli. Wollte mich nur mal melden, damit Sie wissen, dass es mir gut geht. Hier sind alle sehr nett zu mir.

Die Menschen hier nennen mich zwar immer Stubenhocker, aber mir gefällt’s in dem Haus. Wir – Bella und ich – durften im Sommer bei schönem Wetter schon immer um 6 Uhr in den Garten und wurden erst wenn es dunkel wird, so gegen 21 Uhr, wieder “eingesperrt”. Meine Möhrchengeber haben den Garten so abgesichert, dass uns nichts passiert und nirgend’s gibt’s ein Schlupfloch, wo wir evtl. entwischen könnten. Die Bella ist da ganz fix, die findet sowas immer ganz schnell raus. Ihr ist auch immer relativ schnell langweilig, aber da sie im Garten ist und ich “noch” relativ viel im Haus bin, kann sie mich nicht so ärgern wenn ich gerne irgendwo ein Nickerchen halten möchte. Die Bella ist für ihr Alter noch ziemlich auf Zack.

Wenn mir meine Besitzer etwas zu nahe kommen, dann klopfe ich fast gar nicht mehr. Bevor die mich aber schnappen können verstecke ich mich ganz schnell. Doch manchmal tricksen die mich ganz schön aus. Machen meine “Haustüre” zu und bis ich mich umdrehe ist auch das Türchen vom Außengehegegitter zu. Da möchte ich schon ganz gerne flüchten, kann da aber nicht mehr weg. Ich werde dann immer auf den Schoß genommen und ganz lieb gestreichelt und auch frisiert.

Eigentlich gefällt mir das schon, bin es aber noch nicht so gewohnt. Mit der Zeit wird sich das bestimmt auch noch geben, denn die sind wirklich gut zu mir und haben mein Zutrauen eigentlich schon verdient.

Da bleibt uns nur eins: Danke für die guten Plätze und die Rückmeldung. smiley



Post von Amber

Post von ehemal. Notfellchen Posted on Sun, November 11, 2012 12:39:12

Wir freuen uns über Post von unserem ehemaligen Notfellchen Amber,
die ist bereits Ende letzten Jahres
nach Puchheim zu Heinz und Fritzi gezogen ist. In dem neuen, tollen zu Hause
konnte sie ihre negative Vergangenheit vergessen und endlich einfach nur „Meerschwein“
sein. Obwohl es mit Heinz und Fritzi nicht klappte, konnte Amber innerhalb des
Platzes zu ihrem Seelenverwandten Kalle ziehen.

Hier ein Auszug aus
ihrem „Brief“:

„Amber und Kalle teilen
sich eine Etage im Eigenbau und bilden eine sehr gute Dynamik, wobei es auch
schon mal Diskussionen um den Lieblingsplatz unterm Unterstand oder die Lieblingsstoffrolle
kommt.

Amber ist trotz
schlechter Vorgeschichte uns Menschen sehr schnell aufgeschlossen geworden und
beim Futter lässt sie sogar die absolute “Diva” raushängen. Sie hat
spezielle Lieblingssachen und wenn ich dann mal mit was anderen komme, schaut
sie, schnuppert dran und dreht sich um. Wirklich zufrieden ist sie nur bei
Salat. Da fängt das Gequietsche schon an, wenn die “Tupper” -Salatschleuder
in der Küche in Bewegung gesetzt wird.

Sie ist wirklich ein
tolles Meerschweinchen und auch sie hat bei Kalle noch viel Positives bewirkt.

Die beiden sind
wirklich was Besonderes und uns sofort ans Herz gewachsen.“

Danke für die Post aus Puchheim – es ist jedes Mal wieder
schön zu hören, wie es den kleinen Rackern im neuen Heim ergeht.



Next »